Bericht zur Tagesexkursion vom 8.06.2018: Entwicklung und Struktur der Wirtschaft in Kaiserslautern

Thema: Entwicklung und Struktur der Wirtschaft

Exkursionsziel: Kaiserslautern

Termin: Freitag, 08. Juni 2018

Leitung: Sebastian Winter

Im Rahmen des Studiengangs B. Ed. Geographie führte der Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung am 08.06.2018 eine Tagesexkursion in Kaiserslautern durch, die vor allem die Entwicklung und Struktur der regionalen Wirtschaft zum Thema hatte.

Am Rathaus der Stadt Kaiserslautern wurde die Exkursionsgruppe dabei von Christian Ruhland, dem stellvertretenden Ableitungsleiter des Referats Stadtentwicklung, in Empfang genommen. Die Studierenden wurden zunächst in die 20. Etage des Rathauses geführt, um bei einem Rundumblick über die Stadt einzelne Schritte ihrer Genese nachvollziehen zu können.

Zu sehen war so unter anderem die Lage des historischen Stadtkerns mit den Kaiserpfalz-Ruinen als Keimzelle der weiteren Entwicklung. Über den weiteren Straßengrundriss und die Gebäudearchitektur ließ sich dann gut erkennen, wie sich die Stadt im 19. Jahrhundert bis zum Eisenbahnsüdring ausgedehnt hat und von der Industrialisierung geprägt wurde (Fabrikgebäude von Kammgarn und Pfaff mit zugehörigen Arbeitersiedlungen). Die Ausdehnung auf die umliegenden Hügel ab den 1950ern erfolgte zumeist in typischerweise suburbanen Wohneinheiten oder in Großwohnsiedlungen wie z.B. dem Betzenberg.

Heute ist die Stadt aufgrund ihrer Topographie und der Schaffung militärisch genutzter Flächen im Osten und Westen in ihrem Flächenwachstum begrenzt. Dementsprechend fokussierte die Stadt sich in den letzten beiden Jahrzehnten vermehrt auf die Innenentwicklung. Dazu zählen vor allem die Großprojekte Landesgartenschau 2000 und WM-Spielort 2006, die Errichtung der Mall 2014 und aktuell die Umnutzung des Pfaff-Geländes.

Nach kurzer Pause stellte anschließend Dr. Philip Pongratz als Geschäftsführer der   Wirtschaftsförderungsgesellschaft Stadt und Landkreis Kaiserslautern mbH (WFK) die aktuelle Entwicklung und Struktur der Wirtschaft und Beschäftigung der Region dar. Dabei belegte Herr Dr. Pongratz mit einer Reihe von Statistiken zum Arbeitsmarkt und zur regionalen Konjunktur, dass Stadt und Landkreis Kaiserslautern die wirtschaftlichen Herausforderungen des Strukturwandels von Industrie- zum Dienstleistungs- und Hightech-Standort gemeistert haben. Daneben zeigte Herr Dr. Pongratz die Aufgabenfelder und die Rolle der Wirtschaftsförderung auf.

Am Nachmittag erfolgte dann ein Ortswechsel an den Campus Pfaffenberg, wo Michael Schaum, der Leiter des IHK-Dienstleistungszentrums in Kaiserslautern, die Besonderheiten der regionalen Wirtschaftsstruktur vorstellte. Dazu zählt unter anderem die besondere Raumstruktur der Region Westpfalz, der Tourismus im Pfälzerwald, die starke Präsenz der US-Amerikaner, woraus sich besondere Anforderungen an Einzelhandels- und Dienstleistungsbetriebe ergeben sowie die hohe Outlet-Dichte mit besonderen Ladenöffnungszeiten in Hauenstein und Zweibrücken.  Daneben ist die IHK auch als Träger öffentlicher Belange in vielen Planungsprozessen eingebunden.

Insgesamt konnten die Studierenden im Rahmen der Exkursion dadurch einen Gesamtüberblick über die regionale Wirtschaftsstruktur und ihre raumwirksamen Aspekte gewinnen und insbesondere Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Stadt- und Wirtschaftsentwicklung herausstellen.

Univ.-Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß
Dipl.-Geograph Sebastian Winter
Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung

Menü