Diplom Raum- und Umweltplanung

Das Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung vertritt im Rahmen des Studienganges Raum- und Umweltplanung im Schwerpunkt die überörtlichen Planungsaufgaben, wobei die Bandbreite von der europäischen Raumordnung bis hin zur gemeindeübergreifenden Flächennutzungsplanung reicht.

Darüber hinaus werden von diesem Lehrstuhl auch die methodischen und ökonomischen Grundlagen der Raum- und Umweltplanung vermittelt, die alle Planungsebenen gleichermaßen betreffen. Damit wird vor allem auch ein Beitrag zur nötigen räumlichen und fachlichen Breite der Ausbildung im Studiengang Raum- und Umweltplanung geleistet. Nur mit fundierten Wissensgrundlagen, Methodenkenntnissen, einem Denken in wissenschaftlichen Kategorien und einer dementsprechenden Arbeitsweise können die komplexen Planungsaufgaben bewältigt, die notwendige interdisziplinäre Kooperation gewährleistet und dabei den sich ständig verändernden Anforderungen der Planungspraxis Rechnung getragen werden.

Informationen über die einzelnen Lehrangebote im Studiengang Raum- und Umweltplanung sind den folgenden Seiten zu entnehmen:

Lehrveranstaltungen

Im Laufe des Semesters werden Stegreife angeboten. Über aktuelle Angebote wird unter der Kategorie “Aushang Lehre” informiert.

Diplomarbeiten

Der Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung bietet die Möglichkeit, Diplomarbeiten in diesem Themenbereich anzufertigen. Dazu bietet der Lehrstuhl verschiedene Themen zur Bearbeitung an. Wir sind auch jederzeit für selbstgewählte Themen offen und besprechen diese gerne mit Ihnen. Nachfolgend finden Sie Informationen zu abgeschlossenen Arbeiten:

Abgeschlossene Diplomarbeiten

Hier finden Sie eine Zusammenstellung der in den letzten Jahren vom Lehrstuhl betreuten Diplomarbeiten. Zum Teil sind diese ergänzt durch Kurzfassungen und Inhaltsverzeichnisse der Arbeiten.

Die Diplomarbeiten können überwiegend in der Fachbereichsbibliothek Architektur/Raum- und Umweltplanung/Bauingenieurwesen (ARB, Gebäude 3) der Technischen Universität Kaiserslautern ausgeliehen werden. Die entsprechenden Signaturen sind angegeben.

2012

Johannes Bauer – Dezember 2012
Auswirkungen der TU Kaiserslautern auf den Forschungs- und Technologiebezogenen Strukturwandel in der Stadtregion

Eike Zender – September 2012
Zukunftsfähige Infrastruktur für das Saarland im Jahr 2030 – Anforderungen an die medizinische Infrastruktur und Handlungsempfehlungen am Beispiel von stationären Pflegeeinrichtungen

Rebecca Högner – September 2012
Steuerungsmöglichkeiten und Planungsinstrumente zur Unterstützung der Energiewende auf regionaler und kommunaler Ebene – Untersuchung anhand ausgewählter Beispielräume

Dagmar Lochner – August 2012
Regionalmarken und ihre Bedeutung für Regionen und deren Landwirtschaft

Chantal Hermes – Mai 2012
Die Reform der europäischen Kohäsionspolitik für die Periode 2014-2020 – Voraussichtliche Folgen für die deutschen Länder

Pascal Reddman – Mai 2012
Auswirkungen des Ausbaus der erneuerbaren Energien auf die Freiraumstruktur Deutschlands – Konflikte und Steuerungsbedarf durch die Regionalplanung

2011

Jörg Bauer – Dezember 2011
Strategien und Maßnahmen zur Entwicklung von Lebensqualität und Attraktivität in einer ländlichen Gemeinde unter besonderer Berücksichtigung der Erwachsenen im Alter von 18-50 Jahren – am Beispiel des Marktes Heiligenstadt in Oberfranken

Jens Fiedler – September 2011
Handlungsstrategien zur zukünftigen Sicherung eines seniorengerechten Versorgungsangebotes – dargestellt am Beispiel des Landkreises Aurich

Tobias Altmann – Juni 2011
Dachmarkenprozesse in der Regionalentwicklung – Akzeptanzanalyse am Beispiel der Dachmarke Südtirol

Yvonne Olivia Metzger – Juni 2011
Auswirkungen der demographischen Alterung auf regionale Arbeitsmärkte – Handlungsansätze für die Schuhindustrie in der Region Südwestpfalz

Karol Ximena Schneider – Mai 2011
Das System der Raumplanung in Kolumbien anhand des Praxisbeispiels Neiva

Simon Werner – März 2011
Akzeptanz von Windenergieanlagen bei Touristen – Untersuchung am Beispiel der Region Odenwald

Lisa Hollmann – Februar 2011
Kulturhauptstadt Europas – Ein Instrument zur Revitalisierung von Altindustrieregionen. Evaluierung der Kulturhauptstädte „Glasgow 1990, Cultural Capital of Europe“ und „RUHR 2010, Essen für das Ruhrgebiet“

2010

Marco Müller – Dezember 2010
Steuerungswirkung von Regionalplänen auf die Siedlungsflächenentwicklung – Untersucht am Beispiel quantitativer siedlungsstruktureller Festlegungen

Jessica Werner – September 2010
Die Akzeptanz der Clusterförderung am Beispiel ausgewählter Cluster in Rheinland-Pfalz

Christian Wegner – August 2010
Die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung in ländlichen Räumen vor dem Hintergrund des demographischen Wandels – Untersuchung am Beispiel des Landkreises Prignitz

Jonas Rakelmann – Juni 2010
Standortfaktoren der Kultur- und Kreativwirtschaft – eine Untersuchung der Oberzentren in Rheinland-Pfalz

Sarah Rossbach – Juni 2010
Cluster in der Regionalentwicklung – Das Beispiel des BioRN Clusters “Zellbasierte und Molekulare Medizin” in der Metropolregion Rhein-Neckar

Christine Karg – März 2010
Entwicklung und Struktur des Naherholungsverkehrs im Todtnauer Ferienland in der Wintersaison

René Fleschurz – Januar 2010
Umsetzungsmöglichkeiten des „Handlungskonzepts Wohnen 2020“ zur Siedungssteuerung in der Region Bonn – Diskussion am Beispiel des Landkreises Ahrweiler

2009

Martin Schmidt – November 2009
Wechselwirkungen zwischen demografischer Entwicklung und Daseinsvorsorge unter besonderer Berücksichtigung von Wohnstandortfaktoren

Elke Eschenbacher / Maximilian Ries – November 2009
Die Westpfalzstrategie auf dem Weg zum Regionalmanagement – Ansätze zur Implementation von Regionalmanagementstrukturen auf dem Gebiet der Region Westpfalz

Julia Breid – Juli 2009
Touristisches Entwicklungskonzept für das Sankt Wendeler Land

Judith Werner – Juni 2009
Wirkungen regionaler Netzwerke am Beispiel der Metropolregion Rhein-Neckar

Claudia P. Bolte – Juni 2009
Teilregionale Auswirkungen der Airport-City Frankfurt/Rhein-Main – Dargestellt anhand der Bereiche Einzelhandel und Hotellerie

Mike Frey – Mai 2009
Untersuchung des Wohnstandortverhaltens von Studierenden am Beispiel von Kaiserslautern

Sonja Böhringer – Mai 2009
Repowering von Windenenergieanlagen in der Regionalplanung

Makbule Engelhardt – Mai 2009
Direktinvestitionen von deutschen Unternehmen in der Türkei

Sarah Geyer – Februar 2009
Siedlungsentwicklung im deutsch-luxemburgischen Grenzraum – Aufgabenfelder und Handlungsempfehlungen zur Steuerung am Beispiel des Landkreises Trier-Saarburg

Isabell Gries – Januar 2009
Kommunale Wirkungen durch den Abzug des französischen Militärs in der Verbandsgemeinde Saarburg Szenario der Wirkungen auf den Einzelhandel

2008

Arne Gisewski – November 2008
Akzeptanzanalyse des Instruments Regionalmarketing – Untersuchung am Beispiel Hochfranken

Nina Dettweiler – Oktober 2008
Entwicklung zukunftsweisender Wohnformen in dörflich strukturierten Räumen – verdeutlicht am Beispiel der VG Lingenfeld im LK Germersheim

Maren Schmidt – August 2008
Interkommunale Kooperationen auf Basis des Entwurfes des Landesentwicklungsprogramms IV Rheinland-Pfalz – Voraussetzungen und Handlungserfordernisse im Mittelbereich Simmern (Hunsrück)

Britta Mahle – Juli 2008
Evaluierung militärischer Konversionsprojekte – dargestellt an den Beispielen Cité Baden-Baden und Quartier Vauban in Freiburg

André Grote – Mai 2008
Der Hafen Regensburg und seine Bedeutung für die Stadtregion

Michael Braun – Mai 2008
Ansätze und Methoden zur Akquise europäischer Fördermittel aus dem EFRE in der Förderperiode 2000-2006 – Diskussion am Beispiel der Region Westpfalz und der Region West Midlands.

Ulrike Borth – April 2008
Fachkräftemangel im Landkreis Rastatt – Analyse und Steuerungsansätze

Carina Stephan – April 2008
Anforderungen an den Einzelhandel in Mittelstädten – Untersuchungen und Empfehlungen am Beispiel Landau in der Pfalz

Regina Friedrich – Februar 2008
Die Bedeutung der Bundesgartenschau für Koblenz – Diskussion am Beispiel der Funktion Wohnen in ausgewählten Stadtteilen

2007

Benjamin Knop – Dezember 2007
Einzelhandelskonzept für die Innenstadt der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn

Silke Heil – Dezember 2007
Akzeptanzanalyse eines Regionalmarketing für die Region Westpfalz

Petra Müller – Dezember 2007
Wohnen im Alter in der Verbandsgemeinde Rockenhausen

Simon Frenger – November 2007
Die Bedeutung der Direktvermarktung für die Landwirtschaft in der Vorderpfalz – Diskussion am Beispiel der Intensivkultur Spargel

Susanne Hönig – November 2007
Das Eigenimage der Stadt Neuburg an der Donau als ein Instrument der kommunalen Wirtschaftsförderung

Esther Maria Dieler – Oktober 2007
Seniorenkonzept für die Verbandsgemeinde Dannstadt Schauernheim unter besonderer Berücksichtigung des Wohnens

Stephan Albert / Daniel Theobald – Juli 2007
Die Bedeutung der demographischen Entwicklung als Standortfaktor für Wirtschaft und Regionen

Christina Hackbarth – Juli 2007
Raumstrukturelle Bedeutung von Bahnlinien im Hochsauerlandkreis – Untersuchung von ausgewählten Bahnlinien im Hochsauerlandkreis durch eine Markt- und Akzeptanzanalyse

Matthias Kattler – Juli 2007
Herausforderungen der künftigen Siedlungsentwicklung in suburbanen Räumen – dargestellt am Beispiel der VG Dierdorf im Landkreis Neuwied

Susanne Scherdel – Mai 2007
Kommunales Entwicklungskonzept für die Gemeinde Trippstadt unter besonderer Berücksichtigung des demographischen Wandels – Chancen, Risiken und Herausforderungen

Wolfgang Wurz – Mai 2007
Touristisches Entwicklungskonzept für die Region Imst – Gurgltal und Mieminger Plateau – Fernpass Seen in Tirol – Österreich.

Micha Kronibus – März 2007
„Erlebniswelten“ – Vergnügungsparadiese oder Freizeitbrachen der Zukunft?

Simon Hennchen – Januar 2007
Die Implementierung von Clustern/Clusterstrukturen in die Wirtschaftsförderung und deren Bedeutung für die Stadt Koblenz

2006

Silke Neu – Dezember 2006
Touristisches Entwicklungskonzept für die Stadt Speyer

Corinna Simeth – Dezember 2006
Einzelhandelskonzept für das Mittelzentrum Bad Dürkheim

Sven Reininger – September 2006
Die Metropolregion Rhein-Neckar – Europäische Metropolregionen im Vergleich

Holger Schiller – September 2006
Networks of local action groups in rural areas – the example of the EU initiative ’Broads and Rivers LEADER+

Andreas Hemesath – August 2006
Wachstumsregionen fernab der Metropolen – Das Beispiel Emsland

Christina Kaltenegger – Juli 2006
Die Bedeutung von Metropolregionen im europäischen Vergleich –
Entwicklung, Ziele, Strategien, Umsetzung

Anikó Szücs – Juni 2006
Ansätze für ein City-Management am Beispiel der Stadt Landstuhl

Katja Heim – Juni 2006
Akzeptanz und Wirkungspotenziale der Metropolregion Nürnberg Diskussion an den Themenbereichen Regionalmarketing, Kultur und Tourismus

Lydia Schulz – Juni 2006
Vergleich ausgewählter Clusterinitiativen und die mögliche Über-tragbarkeit der Konzepte auf die Wachstumsinitiative Süderelbe AG

Lothar Benzel – Mai 2006
Lebensmittelnahversorgung im ländlichen Raum unter geänderten Rahmenbedingungen – dargestellt am Beispiel von Einzelhandelsbetrieben im Landkreis Reutlingen

Heike Thewes – Mai 2006
Regionale und kommunale Auswirkungen von Technologieparks – Diskussion am Beispiel des PRE-Parks in Kaiserslautern

Martin Schaffer / Christoph Scheck – März 2006
Regionale Kooperationen im Rhein-Main-Gebiet – Anforderungen und Handlungsempfehlungen für eine zukunftsfähige Weiterentwicklung

Angela Hiller – Februar 2006
Bedeutung von Hochqualifizierten für die regionalwirtschaftliche Entwicklung – Diskussion am Beispiel des Raumes Coburg

Svenja Schulze-Entrup – Januar 2006
Das Fremdimage der Stadt Kaiserslautern

2005

Stefanie Jörg – Dezember 2005
Die Auswirkungen des demographischen Wandels im Kreis Südwestpfalz – dargestellt am Beispiel der Kindertagesstätten und Grundschulen in ausgewählten Verbandsgemeinden

Anna Schledewitz – Dezember 2005
Interkulturelle Kompetenz als Standortfaktor? Diskussion an ausgewählten Konzepten des Standortmarketings

Nadine Wagner – Oktober 2005
Regionale Wirkungen außeruniversitärer Forschungseinrichtungen unter besonderer Berücksichtigung des Transfers von Wissen und Technologie am Beispiel des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software-Engineering

Erika Henger – September 2005
UNESCO-Weltkulturerbe und die Auswirkungen auf die regionale Entwicklung – das Beispiel Kloster Maulbronn

Silke Rheinschmidt – Juni 2005
Tourismus und Regionalentwicklung: Der Sommertourismus in Österreich und Tschechien – eine vergleichende Marktanalyse am Beispiel des Wandertourismus

Stephanie Köhler – April 2005
Touristisches Entwicklungskonzept für die Region Ostwürttemberg

Iris Schulte – April 2005
Räumliche Wirkungen des schienengebundenen Nahverkehrs in ländlichen Räumen – das Beispiel Ostwestfalen-Lippe

Florian Baasch – März 2005
Ansätze zur Stadtteilaufwertung durch Business Improvment Districts (BID) – Diskussion am Beispiel eines Innenstadtquartiers in Heilbronn

Christian Halbig – Februar 2005
Wirkungen von Sportevents – das Beispiel Gutenberg Marathon in Mainz

Matthias Proske – Februar 2005
Anforderungsprofil für ein flächendeckendes Regionalmanagement am Beispiel des Regierungsbezirks Schwaben (Bayern)

2004

Marcus Brill – Dezember 2004
Strategie und Konzepte zur Profilierung von Stadt und Region – das Beispiel Remagen – Sinzig – Bad Breisig

Swantje Grotheer – Oktober 2004
Marktanalyse für de Regionalflughafen Karlsruhe/Baden-Baden – Entwicklung und Perspektiven für den Regionalflughafen

Heiko Körner – Oktober 2004
Akzeptanz landesweiter Standortinformationssysteme für Gewerbeflächen – Beispiel Hessen

Jan Dühring – Oktober 2004
Telekommunikationsinfrastruktur – Räumliche Wirkungen und Bedeutung für eine nachhaltige ökonomische Entwicklung in ausgewählten Regionen

Un Hoe Hwang – September 2004
Räumliche Auswirkungen der Entwicklung des Flughafens Frankfurt am Main

Daniela Gottreich – Juli 2004
Ein stadtregionaler Managementansatz am Beispiel des Einzelhandels in Koblenz

Rebecca Eizenhöfer / Alexandra Link – Juni 2004
Sun City in Deutschland – seniorenspezifisches Wohnmodell mit Zukunft? – Möglichkeiten der Übertragbarkeit des amerikanischen Wohnmodells auf Deutschland

Martina Annawald – Mai 2004
Ansätze für ein regionales Arbeitsmarktmanagement

Björn Lenz – Juni 2004
Strategien zur bewältigung der räumlichen Auswirkungen des demografischen Wandels im Rhein-Lahn-Kreis, dargestelt am Beispiel von Kindergärten und Grundschulen

Matthias Zürker – Januar 2004
Promotion of regional development through inter-regional co-operation with the Accession Countries of the Enlargement of the European Union- the example of the South-West of England region

2003

Carmen Wagener – November 2003
Entwicklung einer Konzeption für ein Regionalmanagement in der Nordregion Luxemburgs – Konzeptionelle Erarbeitung auf der Grundlage von Referenzbeispielen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich

Sandra Pennekamp – November 2003
Akzeptanzanalyse als Instrument im Rahmen komplexer Infrastrukturprojekte am Beispiel des Transrapid München

Nikolaus Osiw – November 2003
Regionale Entwicklungskonzepte – Ein Modell für die paraguayische Regionalentwicklung? Fallstudie am Beispiel des Departemento Boquerón/Chaco Paraguayo

Martin Pfirrmann – Oktober 2003
e-Region: Chancen der Anwendung und Umsetzung eines regionalen Informationssystems in der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler

Thomas Klink – August 2003
Erfordernisse an eine zukunftsfähige Infrastruktur vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung. Dargestellt am Beispiel von Grund- und Hauptschulen im Zollernalbkreis

Susanne Oldfield – August 2003
Handlungsstrategien zur zukünftigen Entwicklung der Luftverkehrsstrukturen in der Region Ostwestfalen

Dana Gerber – Juli 2003
Handlungsstrategie zur Bewältigung der Abwanderung aus ländlichen strukturschwachen Räumen am Beispiel des Landkreises Kronach

Jörg Rompca – Mai 2003
Wirkungen der S-Bahn auf die Siedlungs- und Wirtschaftsstruktur der Region Rhein-Neckar am Beispiel ausgewählter Gemeinden

Sandra Sutter – März 2003
Entwicklungen und Perspektiven für den Regionalflughafen Hahn- Diskussion an den Marktsegmenten des Privat- und Geschäftsreiseverkehrs

Diana Schödl – Februar 2003
Freizeitpark und Regionalentwicklung – Folgen einer Neuansiedelung. Eine Wirkungsanalyse am Beispiel des Projektes “LEGOLAND”, Günzburg

2002

Vanessa Keller – Dezember 2002
Regionales Märktekonzept für den großflächigen Einzelhandel im Rhein-Neckar-Raum: Anforderungen, Inhalte, Vorschläge zur Umsetzung

Henning Schwarting – Dezember 2002
Heranführung der Regionen Polens an die EU am Beispiel der Region Wielkopolska

Johannes Bachteler – Dezember 2002
Vergleichende Analyse von Organisationsformen der Regionalplanung in Verdichtungsräumen

2001

Katrin Stech – Dezember 2001
Kreative Milieus im bayerisch-tschechischen Grenzraum

Stephan Hofmann – Oktober 2001
Neuere Entwicklung im Standortverhalten des Lebensmitteleinzelhandels

Simone Perlmann – Oktober 2001
Virtuelle Immobilienbörsen im gewerblichen Sektor

Ute Weiß – September 2001
Projektmanagement in der Regionalplanung – Das Instrument der Machbarkeitsstudie

Martina Hohl – August 2001
Instrumente der Raumplanung zur Steuerung der Siedlungsflächenentwicklung

Heiko Hornberger – August 2001
Neue Ansätze des Flächenrecyclings und Flächenmarketings – dargestllt an ausgewählten Beispielen der Stadt Karlsruhe

Kerstin Baumann – Mai 2001
Bestimmung des Untersuchungsrahmens (Scoping) bei der Strategischen Umweltprüfung in der Regionalplanung

Angela Lämmerhirt – Januar 2001
Großräumige grenzübergreifende Raumentwicklungskonzepte – Rahmengebendes Instrument zur Koordination kleinräumiger Planungen und Entwicklungsinstrument für die Region oder Umsetzungsinstrument einer Europäischen Raumordnung?

2000

Martina Lang – Dezember 2000
Grenzüberschreitende Raumnutzungskonzeption für den Deutsch-Französischen Kultur- und Naturraum Spicherer Höhen.

Simone Jung – Dezember 2000
Beispielhafte Umsetzung des EUREK im deutsch-französischen Grenzraum Saar-Pfalz-Bitscher Land

Christiane Widera / Manuela Possienke – Dezember 2000
Flächensteuerung in Verdichtungsräumen als Instrument einer nachhaltigen Siedlungsentwicklung

Corinna Rousselange – Dezember 2000
Städtenetze in der Praxis – das Beispiel des Städtenetzes EXPO-Region

Sonja Mazak – November 2000
Der Regionalplan Havelland-Fläming als effektives Rahmenkonzept für die Siedlungsentwicklung

Silke Wiedrig / Patrick Henschel – November 2000
Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in der VG Kandel im Rahmen der Lokalen Agende 21

Andreas Schultejahns – September 2000
e-commerce: Unternehmerisches Standortverhalten und Anforderungen an die Raumplanung

Bernd Wiesner – Juni 2000
Zentrale Orte in der Regionalplanung: Ein Instrument zur Steuerung der zukünftigen Siedlungsstruktur?

Alexander Queins – Mai 2000
Vorschläge für einen umsetzungsorientierten Freiraumschutz für das Mittlere Moseltal unter Berücksichtigung der Regionalpark-Konzeption

Ulrike Geßner – März 2000
Der Einfluß der Landesplanung auf die kommunale Siedlungsentwicklung – Untersuchung der Wirksamkeit des gemeinsamen Landesentwicklungsplan für den engeren Verflechtungsraum Berlin-Brandenburg (LEP eV)

Birgit Hach / Stefan Setzer – Februar 2000
Der Beitrag des Schienenpersonalverkehrs zu einer nachhaltigen Raumentwicklung in ländlichen Räumen

Uta Dickertmann – Februar 2000
Interkommunale Kooperation bei der Ausweisung und Entwicklung von Gewerbegebieten

Heike Dumke – Januar 2000
Die nachhaltige Sicherung der Leistungsfähigkeit von Natur und Landschaft in der Regionalplanung – Entwicklung einer Zielkonzeption unter besonderer Berücksichtigung der Eingriffs- und Ausgleichsregelung

1999

Nicole Gorges / Katja Jordan – November 1999
Integration von Erreichbarkeitsfaktoren in ein Standortinformationssystem im Rahmen eines Gewerbeflächenmanagement

Stephanie Albert – Oktober 1999
Informelle, kooperative Instrumente als Aufgabe der Regionalplanung

Thomas Schreiber – Oktober 1999
Möglichkeiten des Einsatzes der Informationstechnologie (IT) in der Regionalplanung – dargestellt am Beispiel der Fortschreibung des RROP Westpfalz

Anita Baum – September 1999
Öffentlichkeitsbeteiligung in der Regionalplanung unter besonderer Berücksichtigung der Plan-UVP

Steffen Koch – Juli 1999
Die Öffentlichkeitsbeteiligung in lokalen Agenda 21 Prozessen – Impuls zur Weiterentwicklung der Raum- und Umweltplanung

Alexander Bollheimer – März 1999
Der Beitrag der Landesplanung zur Sicherung und Entwicklung von Freizeit- und Erholungsräumen

Andrea Mauer – Februar 1999
Vorranggebiete für Windenergieanlagen im Gebiet des Zweckverbandes Großraum Braunschweig

1998

Thomas Schlicher – Dezember 1998
Entwicklung eines GIS-gestützten Modells zur Beurteilung von Baulandpotential im Innenbereich

Hanno Babelotzky / Jens Fuhrmann – Dezember 1998
Neue Medien in der Regionalplanung – Möglichkeiten zur Qualitätssteigerung und Entwicklung der regionalen Planungsarbeit

Markus Eichberger – November 1998
Erarbeitung eines Grenzüberschreitenden Transport- und Logistikkonzeptes unter Berücksichtigung raumordnerischer Zielvorstellungen für dan im PAMINA-Raum geförderten Rostoff Kies

Igor Jünger – Oktober 1998
Die Zukunft der Planung – Eine Disziplinen- und Verständniserweiterung raumplanerischen Handelns

Sascha Langenstein – Juni 1998
EU-Richtlinien über die UVP in der Bauleitplanung

Katja Reinwaldt – Juni 1998
Konzeptionelle Überlegungen zu einem Regionalpark Rhein-Neckar-Pfalz

Christoph Reimold – März 1998
Olympia und Stadtplanung. Stadtentwicklungsplanung durch Olympia am Beispiel Atlanta 1996

Rainer Hagenbach – Februar 1998
Zukunftspark Fehmarn – Nachhaltige Entwicklung einer Fremdenverkehrsregion

Jörg Oberle – Februar 1998
Institutionelle und organisatorische Anforderungen an den Regionalen Flächennutzungsplan

Christoph Merten / Dirk Rösch – Januar 1998
Strategien zur Umsetzung der Konzeption Regionalpark Rhein-Main

Udo Münch – Januar 1998
Analyse und Typisierung von Gewerbegebieten in Thüringen

1997

Marion Marschall – Dezember 1997
Alternative Modellverfahren zur Verknüpfung von Stadtmarketing und Lokaler Agenda 21 in ein integriertes Gesamtkonzept für eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung – dargestellt am Beispiel der Stadt Kaiserslautern

Karsten Ulrich – November 1997
Die Einführung des Ökokontos als Instrument einer nachhaltigen Flächennutzungsplanung – dargestellt am Beispiel der saarländischen Gemeinde Illingen

Angela Naundorf – September 1997
Mediation als Verfahren zur Konfliktlösung in der räumlichen Planung

Manfred Öchsner – Juli 1997
Vergleichende Analyse der raumordnerischen Instrumente zur Beurteilung großflächiger Einzelhandelseinrichtungen

Thomas Kiwitt – Juli 1997
Auswahl und Sicherung von Flächen für die Windenergienutzung durch die Regional- und Bauleitplanung

Jan Hilligardt – April 1997
Nachhaltige Siedlungsentwicklung in Verdichtungsräumen – Der Beitrag der Regionalplanung

Inge Horn – April 1997
Das regionale Flächennutzungskonzept – ein Beitrag zur Stärkung der Regionalplanung in Verdichtungsräumen – Diskussion der möglichen Zusammenführung von Regional- und Flächennutzungsplanung

1996

Michael Schreieck – Dezember 1996
Bodenschutz als Aufgabe der Landes- und Regionalplanung

Alexander Potrykus – Dezember 1996
Ansätze zur nationalen Anwendung der strategischen Umweltverträglichkeitsprüfung in der EU: Eine Fallstudie unter planungswissenschaftlichen und juristischen Aspekten an ausgewählten Beispielen

Muriel Balvay – Dezember 1996
Grenzüberschreitende Rahmenkonzeption für das obere Moseltal im Bereich Ortsentwicklung und Fremdenverkehr

Meyers / Kühne-Mannes – September 1996
Zukunftsorientierte Mobilisierung gewerblicher Bauflächen in ländlich peripheren Räumen im Rahmen einer umfassenden Standortvorsorge

Kaliniowski – Juni 1996
Stadtentwicklung und der Impuls Kultur

Christiane Nebelung – Juni 1996
Zukünftige Ausgestaltung eines umsetzungsorientierten schlanken Regionalplans

Silke Roth – Juni 1996
Teilräumliche Entwicklungskonzepte als koordinierendes Element zwischen Regional- und Bauleitplanung

Bernd Reif – April 1996
Die Regionalisierung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und ihre Bedeutung für die Siedlungsentwicklung, der Regionalplanung und Nahverkehrsplanung

Michael Kleemann – März 1996
Flächennutzungsplan UVP und naturschutzrechtliche Eingriffsregelung im System einer vorsorgenden kommunalen Umweltplanung

Jehle / Sammel – Januar 1996
Raumnutzungskonzept unter besonderer Berücksichtigung des Schienennahverkehrs für den Bereich Freiburg-Breisach

Weitere Informationen können Sie am Lehrstuhl per Email an fg-rur@rhrk.uni-kl.de erfragen.

Weitere Informationen zum Lehrangebot des Lehrstuhls Regionalentwicklung und Raumordnung befinden sich im Informationssystem der Technischen Universität Kaiserslautern (KIS).

Menü