Tourismuskonzept für die Stadt und den Landkreis Kaiserslautern

Auftraggeber
Stadt und Landkreis Kaiserslautern

Laufzeit
??/200? – ??/200?

Projektbeschreibung

Im Auftrag des Landkreises und der Stadt Kaiserslautern erstellt der Lehrstuhl Raumordnung und Regionalentwicklung derzeit ein die gesamte Region umfassendes Tourismuskonzept. Momentan wird vom Bearbeiterteam Dipl.-Ing. Nicole Schäfer und Dipl.-Ing. Diana Schödl unter der Leitung von Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß ein Grundlagengutachten erarbeitet, was in konkreten konzeptionellen Ansätzen für die weitere Entwicklung des Tourismus in oben genanntem Bereich mündet.

Der Tourismus spielt neben dem Dienstleistungsbereich, speziell dem sog. Quartären Sektor, eine zunehmende Rolle in der wirtschaftsstrukturellen Entwicklung der Stadt Kaiserslautern (www.kaiserslautern.de) und des Landkreises Kaiserslautern (www.kaiserslautern-kreis.de). Über die Sicherung bestehender Fremdenverkehrskapazitäten hinaus bilden insbesondere die Erschließung neuer Tourismuspotenziale und Marktsegmente sowie der Ausbau des Fremdenverkehrs zu einem eigenständig tragenden Wirtschaftsfaktor zukunftsweisende Entwicklungsaufgaben.

Abb. 1: Sickinger Höhe bei Queidersbach
Quelle: Hans Kallenbach

Was die Rahmenbedingungen des Fremdenverkehrs in Stadt und Landkreis Kaiserslautern betrifft, so ist ein wesentlicher richtungsweisender Einflussfaktor hierbei die Entscheidung der FIFA für den Standort Kaiserslautern als einen Austragungsort für die Fußballweltmeisterschaft im Jahr 2006 in Deutschland. Dieses Großereignis stellt für die Stadt und den Landkreis Kaiserslautern nicht nur eine wirtschaftsstrukturelle Chance dar. Daran sind auch große Herausforderungen in touristischer Hinsicht geknüpft. Die Stadt Kaiserslautern und der Landkreis verfügen jeweils über eigenständige touristische Zielvorstellungen und weisen zudem unterschiedliche Organisationsstrukturen im Tourismus auf. Zur erfolgreichen Bewältigung des Events “WM 2006” sowie zur Erreichung nachhaltiger positiver Effekte ist es jedoch dringend erforderlich, die Fremdenverkehrsstrukturen von Stadt und Landkreis zu harmonisieren. Ein erster Schritt hierzu ist die Erarbeitung eines gemeinsamen, inhaltlich abgestimmten Tourismuskonzeptes.

In diesem Sinne ist es zunächst erforderlich, die bestehenden Fremdenverkehrsstrukturen in Stadt und Landkreis Kaiserslautern in Gestalt einer touristischen Bestandsaufnahme zu erfassen und zu beurteilen. Ebenso muss dabei die Inanspruchnahme und Akzeptanz der Fremdenverkehrsleistung im Rahmen einer Nachfrageanalyse Berücksichtigung finden. Hierbei sind aufgrund der unzureichenden Datenverfügbarkeit und -qualität eigene empirische Erhebungen der Universität Kaiserslautern in Form von mündlichen und schriftlichen Befragungen anhand von standardisierten Fragebögen notwendig. In diese Befragung werden alle tourismusrelevanten Akteure von Stadt und Landkreis Kaiserslautern einbezogen. Dies umfasst neben den Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben auch die Tourismusbeauftragen von Stadt und Landkreis Kaiserslautern sowie der einzelnen Kommunen.

Die Gegenüberstellung von Angebot und Nachfrage mündet in einer Stärken-Schwächen-Analyse. Daraus lassen sich die Entwicklungschancen im Tourismus ableiten und im Rahmen eines umsetzungsorientierten Handlungskatalogs gezielte Empfehlungen für die Intensivierung und den Ausbau des Fremdenverkehrssektors in Stadt und Landkreis Kaiserslautern ableiten.

Download der Kurzfassung des Projektes.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß

Ansätze für die zukünftige Tourismusentwicklung im Landkreis Kusel
Kommunales Entwicklungskonzept für die Verbandsgemeinde Guntersblum
Menü