Bericht zur Deutschlandexkursion mit Geographie-Studierenden vom September 2018: Landes- und Stadtentwicklung von Hamburg, Schleswig-Holstein und Kiel

Thema: Landes- und Stadtentwicklung von Hamburg, Schleswig-Holstein und Kiel sowie raumbezogene Fragestellungen der maritimen Wirtschaft, der Logistik und des Tourismus

Exkursionsziel: Region Hamburg / Kiel

Termin: 03.09. – 07.09.2018

Leitung: Dr.-Ing. Kirsten Mangels und Dr.-Ing. Swantje Grotheer

Im Rahmen der fünftägigen Deutschlandexkursion nach Hamburg und Kiel (03.09. – 07.09.2018) haben sich 20 Bachelorstudierende des Studiengangs Lehramt Geographie intensiv mit dem „echten Norden“ auseinandergesetzt.

Die wesentlichen thematischen Schwerpunkte der Exkursion waren Landes- und Stadtentwicklung von Hamburg, Schleswig-Holstein und Kiel sowie raumbezogene Fragestellungen der maritimen Wirtschaft, der Logistik und des Tourismus. Angeboten wurde die Exkursion vom Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung unter der Leitung von Dr.-Ing. Kirsten Mangels und Dr.-Ing. Swantje Grotheer. Dabei wurden die Themen basierend auf Vorarbeiten der Studierenden mit verschiedenen Expertinnen und Experten vor Ort diskutiert und mit eigenen Erfahrungen, Raumbeobachtungen und fachlich geführten Begehungen vertieft.

In der Hanse- und Hafenstadt Hamburg wurden die Herausforderungen der Stadtentwicklung im Hinblick auf die Schaffung neuen Wohnraums vor dem Hintergrund des vom Hamburger Senat beschlossenen Ziels 10.000 Wohnungen pro Jahr fertigzustellen diskutiert. Mit einem fachlich geführten Rundgang im Bereich des Überseequartiers, eines relativ neu fertiggestellten Teils der Hafen City, konnte ein konkretes Umsetzungsbeispiel dazu angesehen werden. Die Möglichkeiten zur Realisierung eines Anteils von knapp einem Drittel gefördertem Wohnraum für Haushalte mit kleinem und mittlerem Einkommen in einem solchen Quartier mit hohen baulichen Anforderungen und entsprechenden Baukosten wurden aufgezeigt. Darüber hinaus standen die wirtschaftliche Bedeutung der Logistik mit dem Hamburger Hafen als identitäts- und entwicklungsprägendem Element der Stadt im Vordergrund. Im Rahmen einer geführten Hafenrundfahrt durch den Containerhafen wurden dessen Bedeutung und Dimensionen eindrucksvoll sichtbar.

Schleswig-Holstein mit seiner Landeshauptstadt Kiel war zweites Ziel der Exkursion. Die Landesentwicklungsstrategie und aktuelle Herausforderungen (z. B. Hochwasserschutz) mit entsprechenden planerischen Konsequenzen konnten mit Vertretern des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume und Integration diskutiert werden. Das Selbstverständnis hier „der echte Norden“ zu sein zeigte sich in unterschiedlichen Gesprächen, vor allem im Hinblick auf die touristische Vermarktung von Kiel und der Kieler Förde. Die Bedeutung der maritimen Logistik zeigte sich auch hier bei einer Führung zur Schleuse zum Nord-Ostsee-Kanal.

 

Univ.-Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß
Dr.-Ing. Kirsten Mangels
Dr. Ing. Swantje Grotheer
Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung

Menü