Bericht zur Raumplaner-Exkursion vom April 2019: Stadt in der Region – Stuttgart

Thema: Stadt in der Region – Stuttgart

Exkursionsziel: Stuttgart

Termin: 1.04. – 05.04.2019

Leitung: Dr.-Ing. Kirsten Mangels und Dr.-Ing. Swantje Grotheer

Eine fünftägige Exkursion führte vom 01.04.-05.04.2019 zwanzig Studierende der Studiengänge Bachelor Raumplanung, Master Stadt- und Regionalentwicklung sowie Master Umweltplanung und Recht zum Thema „Stadt in der Region – Stuttgart“ nach Stuttgart sowie in die Region Stuttgart. Zum Thema „Stadt in der Region“ standen zunächst Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Landesplanung bzw. Landesentwicklung Baden-Württemberg und dem Verband Region Stuttgart auf dem Programm. Die polyzentrale, wirtschaftlich sehr starke Region Stuttgart steht vor einer ganzen Reihe von räumlichen Herausforderungen zu denen insbesondere hohe Boden- und Wohnungspreise, eine hohe Nachfrage nach Gewerbeflächen im Kernbereich der Region (bei gleichzeitig zurückgehender Akzeptanz in der Bevölkerung und bei Kommunen weitere Flächen für Industrie und Gewerbe zur Verfügung zu stellen), eine stark ausgelastete Verkehrsinfrastruktur und ein anstehender bevölkerungsstruktureller Wandel gehören.

Neben der Diskussion mit Vertretern der regionalen Ebene wurden diese Fragen auch mit Repräsentanten der Stadtentwicklung Stuttgart vor dem Hintergrund der Flächenknappheit und ausgelasteter Verkehrsinfrastrukturen geführt. Als Beispiel für die Veränderung der Verkehrsinfrastruktur und auch als Beispiel für ein stark diskutiertes Projekt der Stadtentwicklung wurde das Projekt Stuttgart 21 vorgestellt und bei einer Baustellenführung im Hinblick auf den Stand der Umsetzung besichtigt.

Die Herausforderungen und Anforderungen an Planerinnen und Planer zum Umgang mit Bürgerbewegungen und Bürgerbeteiligung waren dann Thema eines weiteren Exkursionstages, an dem zum einen der baden-württembergische Leitfaden für eine neue Planungskultur vorgestellt und diskutiert und als konkretes Anwendungsbeispiel die partizipative Planung und Liegenschaftspolitik am Beispiel des Baugebiets „Allmendäcker II“ in Sindelfingen vorgestellt wurde.

Der Umgang mit Frei- und Erholungsräumen in einem Verdichtungsraum wie der Region Stuttgart zeigten die Beispiele des Ansatzes für einen Landschaftspark in der Region Stuttgart, und das konkrete Einzelbeispiel der mit aus einem Landschaftspark-Konzept hervorgegangenen Remstal Gartenschau und ihrer Projekte. Die Diskussion mit einem Bürgermeister aus der Region zeigte die praktische Relevanz und Umsetzung vor Ort. Am letzten Exkursionstag wurden Zukunftspotentiale und -visionen für die Region Stuttgart mit der Wirtschaftsförderung sowie dem Intendanten der Inter-nationalen Bauausstellung (IBA) 2027 Stuttgart diskutiert. Dabei wurden Lösungsansätze gezeigt, die verschiedene Herausforderungen der Stadt und der Region Stuttgart adressieren und im Rahmen der IBA innovativ angegangen werden können.

Die Studierenden erhielten einen umfassenden Einblick in verschiedenen Themenfelder und hatten die Gelegenheit mit Planerinnen und Planern unterschiedlicher räumlicher Ebenen zu diskutieren – wovon sie auch umfassend Gebrauch machten.

Univ.-Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß
Dr.-Ing. Kirsten Mangels
Dr.-Ing. Swantje Grotheer
Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung

Menü