Erneute Berufung

Für die 19. Legislaturperiode (2018-2021) des Deutschen Bundestags wurde Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß wie auch schon in der 18. Legislaturperiode erneut in den Beirat für Raumentwicklung des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat berufen.

Beratung des Bundesministeriums für Innern, für Bau und Heimat als Mitglied des Beirats für Raumentwicklung

Im Jahr 2010 wurde Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß in den Beirat für Raumentwicklung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (17. Legislaturperiode des Deutschen Bundestags) berufen.

Innerhalb dieses Gremiums übernahm sie die Leitung der Arbeitsgruppe „Daseinsvorsorge / Infrastruktur in peripheren, strukturschwachen, ländlichen Regionen“, in welcher Denkanstöße zur gleichwertigen Entwicklung des Bundesgebietes und Handlungsansätze zur Daseinsvorsorge formuliert wurden. Im Rahmen der Diskussion über die Wirkungen des demographischen Wandels stellt die Sicherung der Daseinsvorsorge insbesondere in peripheren, strukturschwachen ländlichen Regionen ein wichtiges Thema dar.

Das Zukunftskonzept Daseinsvorsorge mit dem Titel “Region 2020: zur Zukunft peripherer, strukturschwacher, ländlicher Regionen” fasst diese zusammen. Zielsetzung des Papiers ist es, der Thematik der Daseinsvorsorge und damit verbunden der gleichwertigen Entwicklung peripherer, strukturschwacher, ländlicher Räume neue Impulse zu geben und diesbezügliche Perspektiven aufzuzeigen. Das Papier soll einen Beitrag zur Gewährleistung und Sicherung der öffentlichen und privat erbrachten Daseinsvorsorge leisten, wobei Leitlinie die fachliche, finanzielle und politische Verantwortbarkeit darstellt. Das Zukunftskonzept soll Empfehlungen für das politische Handeln auf verschiedenen Ebenen, also auf der Ebene des Bundes, der Länder und der Kommunen, geben.

Download des Papiers “Region 2020: zur Zukunft peripherer, strukturschwacher, ländlicher Regionen”

Menü