INTERREG III B-Projekt PUSEMOR -Public Services in sparsely populated Mountain Regions – new needs and innovative strategies

Auftraggeber
Europäische Kommission bzw. Regionalverband Südlicher Oberrhein

Laufzeit
01/2005 – 06/2007

Projektbeschreibung

In diesem seit Anfang 2005 laufenden Projekt steht die Sicherung der Grundversorgung als Beitrag zur Nachhaltigen Entwicklung dünn besiedelter Gebiete im Focus der Untersuchung. In vielen Regionen besteht Handlungsbedarf und die Behörden auf den verschiedenen Ebenen sind gefordert, zusammen mit den Anbietern von öffentlichen Dienstleistungen innovative Konzepte und Strategien zu entwickeln. Ansonsten drohen diese Regionen sowohl als Wirtschafts- als auch als Wohnstandort immer mehr ins Hintertreffen zu geraten.

Im vorliegenden Projekt geht es darum, sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse als vor allem auch konkrete Erfahrungen aus den beteiligten Ländern einander gegenüberzustellen und daraus heraus neue Konzepte zur Verbesserung der Grundversorgung in dünn besiedelten Berg- und Landregionen zu entwickeln. Dies mit dem Oberziel, diese Regionen sowohl als Wirtschaftsstandort (regionalökonomische Aspekte) als auch als Wohnstandort (soziokulturelle Aspekte) aufzuwerten. Mit Blick auf die genannte Zielsetzung ergeben sich im Schwerpunkt folgende vier Fragekomplexe

  1. Wie wird der minimale Standard von öffentlichen Dienstleistungen in den verschiedenen beteiligten Ländern und Regionen definiert?
  2. Welche (neuen) Bedürfnisse haben verschiedene Nutzergruppen an die Grundversorgung mit öffentlichen Dienstleistungen und in wie weit werden diese abgedeckt?
  3. Welche konkreten Beispiele für innovative integrierte Strategien zur Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung in dünn besiedelten Gebieten gibt es in den beteiligen Regionen bzw. Ländern?
  4. Wie können Gemeinden und Regionen (und weitere staatliche Institutionen) innovative Strategien initiieren bzw. zu deren Gelingen beitragen?

Der Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung der TU Kaiserslautern wirkt in diesem INTERREG IIIB–Projekt als wissenschaftliche Begleitung und als Partner des Regionalverbandes Südlicher Oberrhein mit. Insgesamt wirken noch weitere 11 Partner (5 aus der Schweiz, jeweils 2 aus Italien und Österreich, jeweils einer aus Frankreich und Slowenien) in diesem Projekt mit.

Eine Projektbeschreibung kann hier heruntergeladen werden.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß
Dr.-Ing. Hans-Jörg Domhardt

INTERREG III C-Projekt INCASIS – Institutional Capacity for Assessing the Impact of Structural Funds
Erfolgsbedingungen von Wachstumsmotoren außerhalb von Metropolregionen
Menü