Regionales Handlungskonzept Wohnen 2020 für die Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler

Auftraggeber
Regionaler Arbeitskreis Entwicklung, Planung und Verkehr Bonn / Rhein-Sieg / Ahrweiler

Laufzeit
– 02/2008

Projektbeschreibung

Das Projekt „Regionales Handlungskonzept Wohnen“ hat die Entwicklung einer bedarfsgerechten und städtebaulich verträglichen Wohnbaulandausweisung zum Ziel und damit die langfristige Sicherung und den Ausbau der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler als attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandort.

In diesem Kontext werden konkrete und bedarfsgerechte Handlungsstrategien entwickelt, die es ermöglichen, flexibel auf die sich ändernden Rahmenbedingungen zu reagieren und damit den positiven Entwicklungstrend in der Region fortsetzen. Dabei wird angestrebt, die Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler im regionalen Standortwettbewerb zu stärken. Hierzu ist die Bereitstellung ausreichenden und auf die geänderten bzw. sich ändernden Bedürfnisse zugeschnittenen Wohnraumes von besonderer Bedeutung. Unter Berücksichtigung der öffentlichen und privaten Infrastruktureinrichtungen, der verkehrlichen Erreichbarkeiten, der Erhaltung von Freiräumen und anderem, werden Aussagen zum Umfang und zu Qualitäten der zukünftig nachgefragten Wohneinheiten getroffen und Standortvorschläge unterbreitet. Dabei gilt es, einer dispersen Siedlungsentwicklung „in die Fläche“ entgegenzuwirken und vorhandene Freiräume, auch in ihrer Funktion als weiche Standortfaktoren, für die Attraktivität der Region zu sichern.

Die Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler mit einer Fläche von rund 2 000 km² und mit über einer Million Einwohnern umfasst die kreisfreie Stadt Bonn, den Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen und den Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Dem verstädterten Agglomerationsraum entlang der Rheinschiene mit oberzentralen Infrastruktureinrichtungen steht ein peripheres, ländlich geprägtes Umland gegenüber. Die Siedlungsstruktur in diesem Raum ist somit durch eine große Heterogenität gekennzeichnet und stellt sehr unterschiedliche Anforderungen an eine zukünftige und nachhaltige regionale Siedlungsentwicklungskonzeption.

Für dieses regionale Handlungskonzept mit dem Zielhorizont 2020, das konkrete Maßnahmen und Lösungen anbietet, um eine Anpassung des Wohnungsmarktes und damit der Siedlungsentwicklung an sich ändernde Rahmenbedingungen zu ermöglichen, müssen Ansätze im regionalen Kontext entwickelt werden.

Die Erarbeitung des Handlungskonzeptes erfolgt durch die Geschäftsstelle des :rak (regionaler Arbeitskreis Entwicklung, Planung und Verkehr Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler) sowie durch eine Arbeitsgemeinschaft bestehend aus dem Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung, dem Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, dem Geographischen Institut der Universität Bonn sowie dem Empirica-Institut. Ferner sollen bereits bestehende Gutachten, z.B. die „Wohnungsmarktanalyse für den Rhein-Sieg-Kreis“, als Bausteine in das Gesamtprojekt integriert werden.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß
Dr.-Ing. Hans-Jörg Domhardt

Kommunales Entwicklungskonzept mit touristischem Fachkonzept für die Gemeinde St. Peter
Einzelhandelskonzeption für den Landkreis Osnabrück und deren Implementierung in das Regionale Raumordnungsprogramm
Menü