Daseinsvorsorge im ländlichen Raum

Thema: Daseinsvorsorge im ländlichen Raum

Exkursionsziel: Simmern (Hunsrück) und Umgebung

Termin: Donnerstag, 09. Juli 2015

Leitung: Sebastian Winter, Kathrin Peter

Im Rahmen des Studiengangs Bachelor of Ed. Geographie Lehramt im Fachbereich Raum- und Umweltplanung der TU Kaiserslautern, führte der Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung im Sommersemester 2015 eine Tagesexkursion zu dem Thema „Daseinsvorsorge im ländlichen Raum“ nach Simmern (Hunsrück) durch. Ziel war das Herausstellen von Funktionen, Strukturen, Entwicklungen sowie aktuellen Herausforderungen des ländlichen Raumes im Lichte der Daseinsvorsorge unter besonderer Berücksichtigung des ÖPNV im Rhein-Hunsrück-Kreis sowie das Herausarbeiten von innovativen Lösungsansätzen.

Zum Thema Daseinsvorsorge besuchte eine Exkursionsgruppe am 9. Juli mit dem Rhein-Hunsrück-Kreis und seiner Kreishauptstadt Simmern einen ländlichen Raum in Rheinland-Pfalz. Dort werden in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung der TU Kaiserslautern im Rahmen des Projekts „ZukunftsiDeeen“ modellhaft Lösungen hinsichtlich der Herausforderungen im Bereich der Daseinsvorsorge erarbeitet. So erhielten die Studierenden in der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis nach dem einleitenden Vortrag durch den Gruppenleiter Entwicklung Ländlicher Raum der Akademie Ländlicher Raum Rheinland-Pfalz, zum Thema Funktion, Strukturen und Entwicklungen des ländlichen Raumes einen Einblick in die Maßnahmen und Strategien im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs in der Hunsrückregion. Außerdem wurde das Projekt „ZukunftsiDeeen“ vorgestellt und aufgezeigt welche Ziele und Strategien mit dieser innovativen Form der Daseinsvorsorge verfolgt werden. Auf Grundlage des theoretischen Inputs erstellten die Studierenden auf Basis empirischer Erhebungen vor Ort ein kommunales Entwicklungskonzept für ausgewählte Gemeinden im Landkreis. Auf diese Weise konnten sich die Studierenden umfassend mit den Herausforderungen der Daseinsvorsorge befassen und so die erlernten allgemeingültigen Bedingungen der Daseinsvorsorge zu einem konkreten Raum herausarbeiten sowie Strategien und Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur konzipieren.

Die Studierenden lernten, vor welchen Herausforderungen Regionen im Hinblick auf den Strukturwandel steht und welche Strategien und Maßnahmen im Umgang damit zur Anwendung kommen.

Menü