Auswirkungen der Stationierung der US-Amerikanischen Militärangehörigen auf Bevölkerungs- und Siedlungsstrukturen und Konversion ehemaliger militärischer Liegenschaften

Thema: Auswirkungen der Stationierung der US-Amerikanischen Militärangehörigen auf Bevölkerungs- und Siedlungsstrukturen und Konversion ehemaliger militärischer Liegenschaften

Exkursionsziel: Ramstein

Termin: Freitag, 03. Februar 2017

Leitung: Elena Heß

Am 3.2.2017 führte der Lehrstuhl für Regionalentwicklung und Raumordnung eine Tagesexkursion zum Thema „Auswirkungen der Stationierung der US-Amerikanischen Militärangehörigen auf Bevölkerungs- und Siedlungsstrukturen und Konversion ehemaliger militärischer Liegenschaften“ durch. Teilgenommen haben 18 Studierende des Studiengangs BA Lehramt Geographie.

Die erste Station war das Documentation Center Ramstein, ein Ausstellungszentrum zur Geschichte der US-Amerikaner in Rheinland-Pfalz. In einer spannenden Führung stellte Dipl. Geograph Michael Geib der Exkursionsgruppe die Ausstellungscontainer vor. Diskutiert wurden dabei die kulturelle Integration der Amerikaner, ökonomische Auswirkungen der Stationierung sowie historische Eckdaten und Ereignisse. Besonderes Interesse rief der Ausstellungscontainer zum Flugplatzunglück am 28.8.1988 hervor. Ein weiteres Thema war die Konversion der ehemaligen Wohnsiedlung für Militärangehörige in der Fliegerstraße, aus der ein historisches Relikt auf dem Gelände des Dokumentationszentrums besichtigt werden kann: das Wachhaus der Villa des US Commanding Generals. In geographischer Hinsicht besonders interessant waren Exponate des Kaiserslauterer Fotografen Jörg Heieck. 2006 fotografierte er die Air Base sowie weitere militärische Standorte in und um „K-Town“. Fotografien zehn Jahre später zeigten die räumlichen Veränderungen an den gleichen Standorten auf.

Anschließend erfolgte eine Kartierung des PRE-Parks Kaiserslautern auf dem Gelände der früheren Holtzendorffkaserne. In den Kasernengebäuden fanden die Studierenden zahlreiche, historische Spuren der ehemaligen Nutzung wie beispielsweise Gewehrhalterungen, Panzertüren und Beschilderungen.

Anschließend hörte die Studierendengruppe bei der PRE-Group einen interessanten Vortrag von Herrn Jörg Jeschek über die Konversion des ehemaligen Militärgeländes zu einem modernen Industrie- und IT-Park, der vor allem wegen seinem Nutzenmix und seiner verkehrsgünstigen Lage als Wirtschaftsstandort auch überregional attraktiv ist. Dabei wurde allerdings deutlich, dass die Umwidmung und der Rückbau ehemaliger militärische Liegenschaften auf Grund von Altlasten eine große umwelttechnische Herausforderung darstellt.

Die Studierenden lernten bei dieser Exkursion die sozio-ökonomische Bedeutung der militärischen Einrichtungen und Angehörigen für die Region kennen und erfuhren, wie die Bevölkerungs- und Siedlungsstruktur davon beeinflusst ist. Weiterhin näherten sich die Studierenden dem komplexen Thema Konversion, indem Sie sich die moderne wie auch die historische Nutzung durch Kartierungsübungen erschlossen.

Univ.-Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß
M.Sc. Elena Heß
Dr.rer.pol. Marcel-Alexander Gärtner
Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung

Exkursionsgruppe im Documentation Center Ramstein
Menü