Zukunftskonzept für die Stadt Mendig

Auftraggeber
Stadt Mendig

Laufzeit
Oktober 2020 – Juni 2021

Projektbeschreibung

Die Stadt Mendig gehört zum rheinland-pfälzischen Landkreis Mayen-Koblenz und liegt in einem Städte-Cluster um die Großstadt Koblenz und die Mittelstädte Andernach, Mayen, Bendorf und Neuwied. Mit Standortvorteilen durch eine günstige Verkehrslage und weitreichenden Gewerbeflächen möchte sich die Gemeinde als herausragender Wohn- und Arbeitsstandort etablieren. Der Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung wurde zu diesem Zweck mit der Erarbeitung eines Kommunalen Entwicklungskonzepts beauftragt.

Ziel des kommunalen Entwicklungskonzepts für die Stadt Mendig ist es, einen querschnittsorientierten Entwicklungs-, Ordnungs- und Handlungsrahmen für eine zukunftsfähige Kommunalentwicklung in den nächsten 5 bis 10 Jahren zu erarbeiten. Hierbei gilt es den zukünftigen Herausforderungen vor allem der demografischen als auch wirtschaftsstrukturellen Entwicklung Rechnung zu tragen, damit sich die Stadt Mendig als attraktiver Wohn- und Arbeitsstandort, in einem sich verstärkenden Wettbewerb der Gemeinden und Wohnbevölkerung und Fachkräfte, positionieren kann.

Auf der Grundlage einer ersten Bestandaufnahme sowie eines Stärken-Schwächen- bzw. Chancen-Risiken-Profils sollen Entwicklungspotentiale definiert und daraus Leitlinien und Entwicklungsziele abgeleitet werden. Ein zentraler Aspekt des Entwicklungskonzepts soll hierbei die Darstellung von (Leuchtturm-)Projekten sein.

Das kommunale Entwicklungskonzept wird daher folgende Schritte/Bausteine umfassen:

Schritt 1:      Information und Sensibilisierung der Bevölkerung (Startphase)
Schritt 2:      Bestandsaufnahme, d.h. Darstellung der aktuellen Ausgangssituation
Schritt 3:      Stärken-Schwächen-Analyse
Schritt 4:      Diskussion und Festlegung eines Entwicklungsleitbildes und von Entwicklungszielen
Schritt 5:      Erarbeitung eines Handlungs- und Umsetzungskonzepts mit kurz-, mittel- und langfristigen Strategien und Maßnahmen.

Anhand vorhandener Unterlagen über die Entwicklung und Struktur der Gemeinde sowie statistischer Daten der amtlichen Statistik wird die aktuelle Ausgangssituation dargestellt. Ergänzt wird diese durch Ergebnisse aus Gesprächen mit zahlreichen kommunalen Experten und Entscheidungsträgern. Um ein Meinungsbild zur aktuellen und künftigen Entwicklung der Stadt zu erhalten, haben die Bevölkerung sowie die örtlichen Unternehmen (Produzierendes Gewerbe, Einzelhandel, Hotellerie/Gastronomie) die Möglichkeit, ihre Einschätzungen und Ideen einzubringen. Dazu werden diverse Fragebögen ausgegeben. Spätere Schritte, wie die Erarbeitung eines Handlungs- und Umsetzungskonzepts mit einem Bündel aus kurz-, mittel- und langfristigen Strategien, verlaufen in enger Kooperation und in Abstimmung mit den Entscheidungsträgern auf kommunaler und privatwirtschaftlicher Ebene.

Ein erstes Treffen zwischen Vertretern der Stadt Mendig und Mitarbeitern des Lehrstuhls fand am 22.09.2020 statt. Dabei wurden organisatorische Fragen geklärt, über die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Lehrstuhl, das weitere Vorgehen hinsichtlich der Beteiligung der Bevölkerung und der Unternehmen sowie die Projektlaufzeit. Daneben wurden erste Handlungsfelder angesprochen, darunter:

  • die Verkehrssituation der Innenstadt,
  • der Einzelhandel,
  • die Gewerbeflächen,
  • der Tourismus und die Gastronomie,
  • die Kultur,
  • die unterschiedlichen Stadtteile sowie
  • die Siedlungsentwicklung

Am 24.11.2020 wurden die Erarbeitung des Entwicklungskonzepts sowie das bisherige und weiter Vorgehen im Rahmen einer Stadtratssitzung den Stadträten in Mendig präsentiert. Die Bevölkerung Mendigs wurde parallel in einer Pressemitteilung über die Konzepterstellung informiert mit der Möglichkeit, eigene Bewertungen, Vorstellungen und Ideen mit einzubringen. Zu diesem Zwecke wurde dem örtlichen Amtsblatt ein entsprechender Fragebogen beigelegt. Beinhaltete Handlungsfelder sind:

  • Wohnen,
  • Arbeit,
  • Erziehung/Bildung,
  • Versorgung,
  • Verkehr,
  • Freizeit/Naherholung und
  • Ortsgestaltung

Die Befragung der Unternehmen, aufgeteilt in Unternehmen des Produzierenden Gewerbes, Einzelhandel und Hotellerie/Gastronomie ist für den Januar 2021 vorgesehen. Anschließend wird im weiteren Prozess das Handlungs- und Umsetzungskonzept mit kurz-, mittel- und langfristigen Strategien und Maßnahmen erstellt und den Bürgerinnen und Bürgern, ansässigen Unternehmen, den Stadträten sowie der Verwaltung der Stadt Mendig vorgestellt werden.

 

Ansprechpartner

Projektleitung: Prof. Dr. Gabi Troeger-Weiß und Dr. Sebastian Winter
Bearbeitung: Nino Pfundstein, B.Sc.

Fachforum zum Thema „Digitalisierung als Beitrag zur Sicherung gleichwertiger Lebensverhältnisse”
Menü