Band 48: Zur möglichen Umsetzung einer Ausweisung von Augsburg als Weltkulturerbe für den umgebenden Raum im Lichte der Erfahrungen ausgewählter Beispiele

SRL

Schriften zur Raumordnung und Landesplanung (SRL) – Band 47

Simone Hummel
Zur möglichen Umsetzung einer Ausweisung von Augsburg als Weltkulturerbe für den umgebenden Raum im Lichte der Erfahrungen ausgewählter Beispiele

Ein in Wissenschaft und Praxis diskutiertes Thema der Raumordnung betrifft die Fragestellung, in wie weit Einzelphänomene im Sinne der räumlichen Entwicklung in Wert gesetzt werden können. Der „Bilbao-Effekt“ verdeutlicht beispielhaft das breite Spektrum positiver Impulse und Veränderungen, die durch die Ansiedlung des Guggenheim-Museums in der nordspanischen Stadt sowie dem umgebenden Raum in Gang gesetzt wurden.

Ein besonderer Stellenwert, was das überörtliche Ansehen, die kulturelle Wertigkeit, aber auch die ihm zuwachsende touristische Aufmerksamkeit angeht, kommt einer Ausweisung eines Standorts als UNESCO-Welterbe zu. Dabei stellt sich die Frage, ob über die lokalen Effekte hinaus Auswirkungen und Entwicklungsimpulse auf den umgebenden Raum möglich sind, so dass ein ggf. sogar gleichrangiger Nutzwert für das Umland entstehen könnte.

Anhand der Bewerbung „Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst in Augsburg“ um Ausweisung als UNESCO-Weltkulturerbe geht die Arbeit der Frage nach, ob eine thematische Vernetzung mit dem räumlichen Umfeld eine Möglichkeit der Inwertsetzung eröffnet. Denn mit dem Thema Wasser liegt der Bewerbung der Stadt Augsburg eine Materie zugrunde, die nicht nur am Standort selbst, sondern auch im weiteren Umfeld und in einschlägigen Entsprechungen vielfältig und mit der Stadt vernetzt nachweisbar ist. Ausgehend von der Untersuchung von Teilaspekten einer Regionalisierung an ausgewählten deutschen Welterbestätten entwickelt die Verfasserin am Beispiel Augsburgs Handlungsansätze für eine mit einer Ausweisung verbundene Inwertsetzung des Umlandes – und damit einer neuen und breiteren Dimension einer Ausweisung. Die Vision der Arbeit besteht letztlich darin, Augsburg als ein mögliches Beispiel einer Welterbestätte zur Diskussion zu stellen, die thematisch in der Region vernetzt ist, durch Akzeptanz sowie Imagebildung von der lokalen Bevölkerung getragen wird und positive Effekte für den umgebenden Raum nutzbar machen kann.

 

ISBN 978-3-937006-26-0 Augsburg/Kaiserslautern
Seitenzahl: 127
Elektronische Publikation

Download

Menü