Masterprojekt 2017: Vergleichende Untersuchung der Entwicklungskonzepte von Metropolregionen – Region Rhein-Neckar und Richmond Virginia: Erfolgreicher fachlicher Austausch des 4. Transatlantischen Seminars mit der Virginia Commonwealth University (VCU) in Richmond

Im Rahmen der bestehenden Kooperation zwischen der L. Douglas Wilder School of Government and Public Affairs an der Virginia Commonwealth University (VCU) und dem Fachbereich Raum- und Umweltplanung der TU Kaiserslautern fand in diesem Sommersemester das nunmehr 4. Transatlantische Seminar zur Thematik der Konzepte zur Entwicklung von Metropolregionen statt. Insgesamt neun Studierende des Masters Stadt- und Regionalentwicklung der TU Kaiserslautern haben sich mit zwei unterschiedlichen Aspekten in diesem Themenfeld vertieft befasst. Zum einen wurden raumplanerische Handlungsansätze auf regionaler Ebene zur Erhaltung und Steigerung individueller Gesundheit, zum anderen das Konzept des Regionalparks als Chance der Freiraumentwicklung in Metropolregionen verglei-chend in den beiden Metropolregionen in Deutschland und den USA untersucht.

Bei einer ersten Exkursion vom 22. bis zum 24. Mai 2017 in die Metropolregion Rhein-Neckar wurden Gespräche mit dem Technischen Direktor des Verbandes Rhein-Neckar, Dipl.-Ing. Christoph Trinemeier in Mannheim, dem Regionsreferenten für Südhessen, Herrn Dr. Peinemann und mit dem Leiter der Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH, Dr. Matthias Zürker in Heppenheim, über die Herausforderungen und Strategien zur Entwicklung von Metropolregionen geführt.

Die zweite Exkursion fand vom 04. bis zum 10. Juni 2017 statt und führte die Teilnehmer nach Richmond an die VCU. In dieser Exkursionswoche standen insbesondere die derzeitigen Herausforderungen in der Metropolregion Richmond im Vordergrund. Hierbei widmeten sich die Studierenden insbesondere den spezifischen Herausforderungen in beiden Themenbereichen. In vorbereiteten Terminen mit Vertretern von verschiedenen Institutionen wurden die wesentlichen Aspekte der „Health regi-on“ einerseits und der Entwicklung eines Regionalparks in der Metropolregion Richmond andererseits erörtert. Sowohl die Sichtweise staatlicher Institutionen als auch die Aufgaben auf lokaler Ebene wurden hierbei intensiv diskutiert. Zudem wurde durch einen Termin bei der Richmond Regional Planning District Commission ein Überblick zur gesamträumlichen Entwicklung in der Metropolregion Richmond gegeben.

Die Gruppe der Studierenden hat gemeinsam mit den Betreuern des Transatlantischen Seminars, Prof. Dr. John Accordino (VCU) und seinem Assistenten Jesse Harris, apl. Prof. Dr. Hans-Jörg Domhardt sowie Dr.-Ing. Kirsten Mangels in verschiedenen Diskussionsrunden im Rahmen der Exkursion die Termine und die dabei erhaltenden Informationen kritisch reflektiert und diskutiert. Das Resümee der Studierenden und Dozenten zu den Inhalten, den Lernerfolgen sowie dem Format des Transatlanti-schen Seminars fiel überaus positiv aus. Zum Ende der diesjährigen Exkursion wurden bereits Überlegungen für die inhaltliche Ausgestaltung und die Durchführung des nächsten Transatlantischen Seminars im Sommersemester 2018 durchgeführt.

Menü