Bericht zur Tagesexkursion am 26.03.2021: Leerstandssituation und Einzelhandelsentwicklung in Völklingen (Saarland)

Thema: Leerstandssituation und Einzelhandelsentwicklung

Exkursionsziel: Völklingen (Saarland)

Termin: Freitag, 26. März 2021

Leitung: M.Sc. Daniela Briegel

Im Wintersemester 2020/21 führte der Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung am 26.03.2021 eine Exkursion nach Völklingen durch. Die Exkursion wurde als hybride Veranstaltung mit einer digitalen Vor- und Nachbesprechung und einer eigenständigen Erhebung der Studierenden vor Ort konzipiert.

Der Exkursionsort Völklingen, rund 12 Kilometer westlich von Saarbrücken, ist eine kreisangehörige Stadt im Regionalverband Saarbrücken mit ca. 40.000 Einwohner und einem mittelzentralen Status.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Exkursion waren die Herausforderungen durch Leerstand, das Erfordernis des Leerstandsmanagements und die Einzelhandelsentwicklung in Völklingen. Am Exkursionstag erfolgte eine eigenständige Leerstandskartierung der Innenstadt durch die Studierenden, mit dem Ziel die Verteilung von Gewerbe- und Wohnungsleerstand im Stadtzentrum zu erfassen. Anschließend erfolgte eine eigenständige Wanderung der Studierenden durch die Stadt und zum UNESCO-Weltkulturerbe „Völklinger Hütte“.

In der digitalen Nachbesprechung wurde auf der Basis der vorgestellten Kartierungsergebnisse unter anderem diskutiert, welche Faktoren die Leerstandssituation in Völklingen bedingen. Auch wurden mögliche Handlungsansätze und Maßnahmen zur Bekämpfung des Leerstands besprochen. Im Fokus stand daraufhin die Ansiedlung des Modeparks Röther und weiterer Filialisten auf einer großen innerstädtischen Brachfläche des ehemaligen Kaufhofs. Anhand dieses Beispiels wurde diskutiert, ob sich daraus positive Ausstrahlungseffekte für die Einzelhandelsentwicklung des „Innenstadtdreiecks“ ergeben.

Im Anschluss erfolgten studentische Beiträge, wobei zunächst auf die Bevölkerungsentwicklung in Völklingen eingegangen wurde. Während eines weiteren Vortrags zum wirtschaftlichen Strukturwandel in Völklingen wurden die vormals wichtigsten Industrie- und Produktionssektoren benannt und auf den Niedergang der Montanindustrie eingegangen. Ergänzend dazu referierten Studierende zur heutigen wirtschaftlichen Struktur und Entwicklung des Mittelzentrums sowie zum Thema Stadtplanung und -entwicklung. Das darauffolgende Referat zum Industrietourismus hob die Bedeutung des UNESCO-Weltkulturerbes „Völklinger Hütte“ für die touristische Entwicklung der Stadt hervor. Abgerundet wurde die studentische Vortragsreihe durch ein Referat zu naturräumlichen Rahmenbedingungen in Völklingen.

Insgesamt konnten die Studierenden im Rahmen der Exkursion einen Gesamtüberblick über die Herausforderungen einer vom wirtschaftlichen Strukturwandel betroffenen Mittelstadt gewinnen und insbesondere Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen den Themen herausstellen.

Im Rahmen des Studiengangs Bachelor Lehramt Geographie ist die Durchführung von Tagesexkursionen im ersten und zweiten Fachsemester ein Pflichtveranstaltung für Studierende des Studiengangs Geographie Lehramt. Die Exkursionen dienen zum einen dazu, ein oder mehrere fachliche Themen und Inhalte aus den Vorlesungen zu vertiefen und den Studierenden in der Realität, also im städtischen oder ländlichen Raum aufzuzeigen. Ferner dienen die Tagesexkursionen zur Erprobung und Durchführung von methodischen Ansätzen in der geographischen Disziplin, also beispielweise teilnehmende Beobachtung, kartographische Erfassung von Strukturen und Entwicklungen (z.B. Leerstände in Innenstädten) oder Befragungen (beispielsweise von Passanten).

Univ.-Prof. Dr. habil. Gabi Troeger-Weiß
M. Sc. Daniela Briegel
Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung

Leerstandsobjekt in der Völklinger Innenstadt
© Daniela Briegel, Lehrstuhl RuR
Leerstandsobjekt in der Völklinger Innenstadt
© Daniela Briegel, Lehrstuhl RuR
Menü