Industrie- und Verkehrsgeographie

Thema: Industrie- und Verkehrsgeographie

Exkursionsziel: Mannheim

Termin: Freitag, 03. Juni 2016

Leitung: Sebastian Winter

Im Rahmen des Studiengangs Bachelor of Ed. Geographie Lehramt im Fachbereich Raum- und Umweltplanung der TU Kaiserslautern, führte der Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung am 03.06.2016 eine Tagesexkursion zum Thema „Industrie- und Verkehrsgeographie“ in Mannheim durch. Ziel der Exkursion war es, die Bedeutung des Industriestandortes Mannheim unter Berücksichtigung räumlicher Implikationen unternehmerischer Standortentscheidungen zu veranschaulichen sowie den besonderen Einfluss des Güterverkehrs auf Schiene und Straße für die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes herauszustellen.

Dazu wurde die Exkursionsgruppe am Mannheimer Hauptbahnhof von Vertretern der örtlichen Wirtschaftsförderung in Empfang genommen. Während eines kurzen Stadtrundgangs wurden wesentliche Aspekte der Mannheimer Stadtstruktur erläutert. Im Stadthaus erfolgte anschließend der Empfang durch Frau Christine Ram (Abteilungsleiterin der Wirtschaftsförderung Mannheim). In einem Vortrag wurden den Studierenden die Aufgaben und Funktionen der Wirtschaftsförderung im Hinblick auf die Ausgestaltung regionaler Standortfaktoren näher gebracht. Anschließend erhielten die Studierenden selbst die Möglichkeit, ihre eigenen Ansichten und Kenntnisse zu einzelnen Standortfaktoren zu erörtern. Dabei entwickelte sich eine spannende Diskussion zur Rolle der Wirtschaftsförderung in der Entwicklung von Konversionsflächen.

Am frühen Nachmittag präsentierten die Studierenden die im Vorfeld angefertigten Hausarbeiten zu verschiedenen Themen der Industrie- und Verkehrsgeographie. Anschließend zog die Exkursionsgruppe weiter zur Verwaltung der Hafengesellschaft Mannheim. In einem kurzen Film konnten die Studierenden dort erfahren, welche Bedeutung der Hafen für die Stadt und die Region und darüber hinaus für das Gütertransportnetz in Deutschland hat. Im anschließenden Vortrag der Mannheimer Hafenmeisterin, Frau Regina Güntert, konnte diese Bedeutung nochmals mit Zahlen zum Transportaufkommen verschiedener Güter und Verkehrsträger sowie Beschäftigtenzahlen nachvollzogen werden. Abschließend bot sich für die Exkursionsgruppe auf der Dachterrasse der Hafenverwaltung die Gelegenheit, einen Überblick über die Lage und Dimension der Mannheimer Hafenflächen zu gewinnen.

Insgesamt konnten die Studierenden im Rahmen der Exkursion dadurch erlernen, wie Unternehmen in der Region angesiedelt und in ihren Aktivitäten unterstützt werden können und welche Rolle die Ausgestaltung einzelner Standortfaktoren dabei spielt. Weiterhin lernten die Studierenden die Bedeutung des Mannheimer Hafens als Güterumschlagsplatz und als Anziehungspunkt für transportorientierte Unternehmen kennen.

Menü