Regionalentwicklung im Saarland

Thema: Regionalentwicklung im Saarland

Exkursionsziel: Völklingen & Saarbrücken

Termin: Freitag, 19. Februar 2016

Leitung: Sebastian Winter

Im Rahmen des Studiengangs Bachelor of Ed. Geographie Lehramt im Fachbereich Raum- und Umweltplanung der TU Kaiserslautern, führte der Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung im Laufe des vergangenen Wintersemesters eine Tagesexkursionen am 19. Februar zu dem Thema „Regionalentwicklung im Saarland“ durch. Thematisiert wurden unter anderem Aspekte der regionalen Entwicklung im Saarland sowie die Bedeutung des EU-Strukturförderfonds für diese Entwicklung. Des Weiteren lernten die Studierenden im Zuge der grenzüberschreitenden Kooperation in der Regionalentwicklung Interreg IV/V A kennen.

Im Saarland wurde den Studierenden bei einer Führung über das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, die Prozesse der Industrialisierung und des Strukturwandels anschaulich dargestellt. Dazu zählen Rahmenbedingungen und Ursachen der Industrialisierung ebenso wie Ablauf und räumliche Wirkungen auf das heutige Verdichtungsgebiet, wie beispielsweise Verstädterung und Bevölkerungswachstum. Auch der Strukturwandel von einer Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft ließ sich an der Völklinger Hütte als heutige touristische Destination der Industriekultur gut vergegenwärtigen. Im Rahmen einer anschließenden Diskussion unter den Studierenden wurden die räumlichen Folgen dieses Strukturwandels thematisiert. Anschließend erfuhren die Studierenden im Wirtschaftsministerium in Saarbrücken die Bedeutung europäischer Regionalpolitik für die regionale Entwicklung, insbesondere durch Programme wie INTERREG für grenznahe Räume.

Insgesamt konnten die Studierenden im Rahmen der Exkursion erlernen, vor welchen Herausforderungen Regionen im Hinblick auf den Strukturwandel stehen und welche Strategien und Maßnahmen im Umgang damit zur Anwendung kommen.

Die Exkursionsgruppe auf der Aussichtsplattform der Völklinger Hütte
Menü